2012 21. OPEN AIR AM STEINBRÜCKER TEICH

Bericht 2005

Open-Air, Klappe die 15.


Höhenflüge of Rock

Todds unfreiwilliger, aber absolut Tyler-Durden-mäßiger Rückwärts-über-die-Monitorbox-Stagedive eröffnete ein Open-Air der Höhenfluge. Die Jungs von birch gerierten sich wie lokale Rockstars mit höheren Ansprüchen – Golden Gorilla waren es. Abandoned warfen das Thrashmetal-Gebläse an und ließen die Kopfpropeller kreisen. Ihre Ansagen dagegen waren keineswegs abgehoben – eher hessisch boodeständisch. Das Publikum dankte es mit einer wilden Moshpit-Orgie.

Fumarkilla zeigten stilbewusst, was sie können: dreckig rocken, ohne sich dabei besonders schmutzig machen zu müssen. Und die sympathischen Barbecuties adelten die kleine Open-Air-Bühne als wahres Punkrock-Forum der "aaahs" und "uuuhs". Zur fröhlich-entspannten Festivalatmosphäre trugen auch die Sin City Circus Ladies bei, die sich – angenehm menschelnd – auch mal über einen großen Schminkspiegel und einen Strauß bunter Rosen freuen können. Die Bühnenpräsenz der "Ladies" hatte besonders optisch höhenflugartige Züge: Grelles Make-up, High Heels und Latexkorsagen. Musikalisch war die Sixties-Punkrock-Travestie-Show des Headliners stilübergreifend überzeugend. Den Beweis lieferten die tanzenden Metal-Kids vor der Bühne.

Später berichtete "Ladies"-Gitarrist Tom Schwoll in einer Dankes-E-mail an die Teichcrew, die Band hätte in Darmstadt "nur nette Menschen" getroffen. Eine besondere Rolle während der Aftershowparty in der "Krone" soll dabei der unvergleichliche Jürgen Barth gespielt haben. Wahrlich kein Unbekannter in Sachen Höhenflüge.
cem

Zurück